Die deutsche Besatzung(spolitik) in Griechenland und ihre „Bewältigung“ . Hagen Fleischer Dez. 2013

Prof. em. Dr. Hagen Fleischer, Jg. 1944, lehrt weiterhin an der Universität Athen neue und neueste Geschichte in Oberseminaren.
Der vorliegende Beitrag ist die überarbeitete Fassung seines Vortrags beim internationalen Symposion der Südosteuropa-Gesellschaft zum Thema „Vor‐ und Gründungsgeschichte der Südosteuropa- Gesellschaft: Kritische Fragen zu Kontexten und Kontinuitäten“ (Redaktion des Beitrags: Dr. Claudia Hopf).

darin:

„Als dann am 12. Oktober 1944 die Wehrmacht angesichts der sich verschärfenden gesamtstrategischen Lage aus Athen abziehen musste, legte eine Ehrenkompanie am Grabmal des Unbekannten Soldaten einen Kranz nieder, um „zu bekunden, dass die Deutschen nicht als Feinde Griechenlands das Land betreten“ hätten. Verdrängt wurde die Erinnerung an Zehntausende zivile Opfer des Repressalterrors, an die 60.000 jüdischen Opfer des rassistischen Genozids.25 Weit über 100.000 Menschen krepierten elendiglich an Hunger, die Gebur‐ tenrate stürzte ins Bodenlose. Jeder dritte Grieche litt an epidemischen Infektionskrankheiten (Malaria, Tuberkulose, Typhus, etc.); in manchen Regionen waren 60‐70 % betroffen, insbesondere Kinder. Kaum zu berechnen sind die Verluste durch die Hyperinflation sowie die deutsche Zerstörung der Infrastruktur als Folge raubwirtschaftlicher Ausbeutung (Bergwerke, Wälder, etc.) und systematischer Vernichtung bei Sühnemaßnahmen oder während des Abzuges: Die meisten Eisenbahnbrücken gesprengt, weit über 80 % des rollenden Materials ruiniert oder entführt; 73 % der Handelstonnage versenkt, fast 200.000 Häuser total oder zum Teil zerstört.“

„In einer Ressortkonferenz forderte Staatssekretär Karl Carstens (der spätere Bundespräsident): Sollten sich die Hellenen weiterhin störrisch erweisen, „dürfte es notwendig sein, gegenüber Griechenland Repressalien [sic] vorzunehmen“ – etwa in Form einer öffentlichen Warnung vor der Einreise, die ernste Konsequenzen fürden Tourismus hätte.“

Textquellen siehe verlinkter Text.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter aktuelles, Archiv, Text abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s